Juli mit Filmkids

Posted by on Aug 8, 2016 in Allgemein | No Comments
Juli mit Filmkids

Juli mit Filmkids. Wir haben den Bus voller Kinder, voller Projekte, voller Trophäen und Monster.
Ein voller Monat und ich danke meinen Auftraggebern für spannende Projekte und meinen Kollegen und Freunden für ihre Unterstützung.

  • Die Arbeit im Rahmen des StadtFenster-Wettbewerbs in Karlsruhe wurde von der Jury mit dem 1. Preis gekürt („Die Summe aller Teile“ Der Ritzler, Kreuzstraße 33 in Karlsruhe) mit der Begründung:
    „Hier besteht [eine] spannende Kombination von Waren und künstlerischer Auseinandersetzung mit diesen. Auch wenn der künstlerische Aspekt erst bei genauerer Betrachtung des Fensters zum Vorschein kommt. Von weitem könnte es sich auch als Infotexte wahrgenommen werden. Die Kalligrafische Art untergräbt dies aber doch sehr schnell und regt zum Nachdenken an.
    Hier ist der künstlerische Aspekt also mehr auf intellektueller Ebene vor allem durch die Verwendung von Schrift / Kalligrafie und ihrer Anordnung. Diese Arbeit gibt sonst nicht so wahrgenommene Einblicke in die Geschichte des Fahrrads. Besonders in der Stadt von Karl Drais. Zeigt sich hier doch wie, eine entstandene Idee, global zu lange anhaltenden und sich bewährten Lösungen von Form und Funktion verbinden, die wir in ihrem täglichen Gebrauch meist nicht im Bewusstsein haben.“
    Die Jury bestand aus Vertretern des ZKM, Staatliche Kunsthalle, IHK, Städtische Galerie sowie Joachim Hirling, Künstler
  • Wir haben über 200 Stunden für das Projekt Filmkids goes Cinema im landschaftlich malerischen Kanton Neuchatel gerackert und einen Episodenfilm aus insgesamt 5 Genres zusammengebracht; Premiere im Januar 2017 in Solothurn. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis und sage wieder: „Das war mein letzter Film“ und weiß, dass es nicht stimmt… Hier die Facebook-Seite für einen Einblick und hier ein Bericht von Tize und für die Frage was Szenografie sei hier die Antwort: Art Direction.
  • Für das Deutsche Rote Kreuz habe ich zwei Maskottchen entwickelt und 12 Szenarien dazu illustriert, die bald in einer Infobroschüre für Kinder zu sehen sein werden. Verrückterweise ist mir gestern in der Bahn ein kleines Mädchen begegnet, dass aussah wie Théa – sowas ist mir noch nicht passiert.
  • Diesen Monat habe ich ein Graphic Recording für die Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsruhe im Rahmen eines Brainstorming-Workshops zum Thema Future Engineering Space – Produktionspark 4.0 in Karlsruhe erstellt. Interessant war, dass in der Diskussion auch das hiesige IMPACT HUB Zürich zum Vergleich herangezogen wurde / co-work Winterthur.

Insgesamt ist es diese Mischung der Projekte aus Grafik und Raum, die mich reizt und meine Tätigkeit ausmacht: stories between paper & walls – bitte anschnallen, es geht weiter!