Beitrag zur dreigliedrigen Veranstaltungsreihe in Pforzheim über Wahrnehmung, Reflexion und Belebung städtischer Räume, realisiert durch den LAF – Leerstand als Freiraum e.V.
Installation in der Gruppenausstellung 22. Juli – 02. August 2015, Bahnhofstraße 7 in Pforzheim

  • LAF_Vernissage_cMV_05
  • LAF_Vernissage_cMV_10
  • LAF_Vernissage_cMV_09

„Ohne Titel. Wahrnehmung“ widmet sich in einer Ausstellung, verschiedenen Workshops, Führungen, Screenings und Gesprächen und der Wahrnehmung des städtischen Lebensraums in Pforzheim. Unterschiedliche künstlerische und partizipative Ansätze stellen dabei alltägliche Verhaltensmuster und Wahrnehmungsstrategien in Frage, sensibilisieren und iritieren unsere Sehgewohnheiten und lassen uns verschiedene Facetten von Raum und Ort bewusst erfahren. LAF bei Facebook

Die Installation Karlsruhe 3000 – vor der Hacke ist es dunkel. erzählt von einer Stadt aus Stätten. Fotografische Skizzen einer Baustelle in Karlsruhe, die Magdalena Vollmer räumlich inszeniert, treten dabei in einen Dialog mit Ausschnitten aus dem Roman Die unsichtbaren Städte von Italo Calvino.

Der öffentliche Raum in Karlsruhe ist derzeit durch Bauzäune reglementiert: Hier wird Zukunft gebaut – Einsichten für Neugierige steht auf einer Plane mit Gucklöchern – wer hindurch schaut, sieht eine Gegenwart aus Baumaßnahmen. Es eröffnen sich Schauplätze, Szenerien aus Objekten, Maschinen, der Anordnung von Material und metertief aufgebrochener Erde. Eine fremde Geräuschkulisse legt sich über alles bis Baugruben wieder eingeebnet sind und nur noch vermuten lassen, dass eine Unterwelt erschlossen ist.
„(…)Überall wo es den Einwohnern durch das Graben tiefer senkrechter Löcher gelungen ist, Wasser heraufzuholen, bis dahin und nicht weiter hat sich die Stadt ausgebreitet. (…)Daraus erwachsen (…) zweierlei Regionen. Nach der einen Meinung wohnen die Stadtgötter in der Tiefe, im schwarzen See, der die unterirdischen Wasseradern nährt. Nach der anderen Meinung wohnen die Götter in dem am Seil heraufkommenden Eimern, (…) in den sich drehende Gleitrollen, in den Hebewinden der Schöpfwerke, in den Pumphebeln, in den Flügeln der Windmühlen, die das Wasser aus den Bohrlöchern fördern, in den Gerüsten, von denen aus die Bohrsonde geführt wird, in den schwebenden Behältern über den Dächern auf Stangen(…)“

installation-view-ka-3000

Magdalena Vollmer, *1986 in Hamburg, studierte an der Muthesius Kunsthochschule Kiel Raumstrategien und an der HfG Karlsruhe Szenografie. Sie arbeitet in Kollektiven wie Die Happy Few oder PLATEAU. Ihre Diplomarbeit Karlsruhe 3000 – vor der Hacke ist es dunkel. wurde im Juli im Atelier Fuchs (Karlsruhe) ausgestellt. Für die Ausstellung „Ohne Titel. Wahrnehmung“ zeigt Magdalena Vollmer einen Ausschnitt ihrer Arbeit in einem neuen räumlichen Kontext.

Künstlerische Arbeiten:
Heidrun Holzfeind, Wien, Österreich (Video, Fotos)
Stefan Pflüger, Pforzheim (Fotos)
Jan Zöller, Seelbach (Video)
Maximilian Michaelis, Maastricht, Niederlade (Objekte)
Ulf Beck, Berlin (Video)
Hauke Rehfeld, Karlsruhe (Video)
Andreas Reich, Karlsruhe/Heidelberg (Computerspiel)
Stephan Gross, Berlin (Video)
Maria Tackmann & Johanna Broziat, Karlsruhe (Bar)
Clemens Baldszun, Freiburg (Video)
Quadrature, Berlin (Installation, Maschine)
Magdalena Vollmer, Karlsruhe (Installation)
Ines Wuttke, Gießen (performative Feldforschung)
Magdalena Ullrich, Antonia Teresa, Berlin (Performance, Zeichnungen, Video)
Elvira Chavalier, Karlsruhe (Installation)
Morgenwirdsbesser, Karlsruhe/Berlin (Installation)

Workshops, Performances, Vorträge:

Riklef Rambow, KIT/Berlin, Promenadologie-Vortrag
HFG-Seminar „Spaziergangwissenschaft“ unter Leitung Marco Zampella/Ulrich Gehmann
Robert Utech, Karlsruhe (Kräuterführung)
Mira Hirtz, Karlsruhe (performativer Workshop)
Karolina Sobel, Karlsruhe (Foto Workshop)
verschiedene Filmscreenings mit Autorenvorstellung

Podiumsdiskussion mit Vortrag oder Stadtführung:

Luigi Snozzi, Italien
Rob Krier, Berlin
Markus Grob, HFG Karlsruhe
Peter W. Schmidt, Pforzheim/Berlin
Klaus Humpert, Stuttgart
Prof. Papenbrock, KIT Karlsruhe

Pressestimmen:
Inka über LAF
Pforzheimer Zeitung zum Einzug der Kunst

Foto: Installationsansicht Diplomausstellung