„hätte hätte“ – Illustration auf Schaufensterglas zu den Gemeinsamkeiten von Karl Drais und Der Ritzler –
Im Rahmen des Schaufensterwettbewerbs in der Karlsruher Innenstadt, ausgerufen durch die Felicitas Steck Netzwerkgesellschaft in Kooperation mit dem Stadtmarketing vom 20. Juni – 19. Juli 2015

  • Karl Drais – Draisine
  • Karl Drais – Draisine fertig
  • Karl Drais – Draisine Streetview
  • Der Ritzler – Skizze
  • Der Ritzler – fertig
  • Stadtfenster Wettbewerb Streetview total

Der Ritzler ist ein Fahrradladen in Karlsruhe, der sich auf Vintage-Rennräder, Singlespeed und Fixies spezialisiert hat.
Im Rahmen des Schaufensterwettbewerbs StadtFenster Karlsruhe, haben wir eine Illustration entwickelt, die über zwei Fensterscheiben einen geschichtlichen Bogen vom karlsruher Erfinder Karl Drais zum Ritzler spannt und mit einem Augenzwinkern eine Kohärenz zwischen der Erfindung der Draisine und dem Fixie herstellt.

Der Titel „hätte hätte (Fahrradkette)“ spielt mit dem Phänomen von Produktentwicklungen, die parallel oder sukzessiv stattfinden und sich über lange Zeitspannen erstrecken können.
Schlussendlich fallen der Geburtstag Karl Drais‘ und die Eröffnung des Fahrradladens auf genau den gleichen Tag, den 29. April 1785 beziehungsweise 2013. Und diese Verbindung erschließt sich spätestens beim Betreten des Ladens.

Die Draisine wird in unserer Erzählung in einer Linie mit dem Fixie betrachtet, da sie in ihrer Urform der Laufmaschine – ein einspuriges, von Menschenkraft betriebenes Fahrzeug ohne Pedale – als Vorläufer des Fahrrads gilt, jedoch – ähnlich wie beim Fixie – keine Bremsen hat. Aus diesem Grund wurde das Fahren bald verboten und der Erfolg des Produkts hielt sich trotz des neuartigen Zweiradprinzips vorerst in Grenzen.

In der sich als fahrradfreundlich bezeichnenden Stadt Karlsruhe sind die tatsächlichen Bedingungen für ein zügiges Vorankommen per Rennrad noch immer nicht optimal entwickelt.
Die Schaufenstergestaltung ist eine Reflexion und eine simplifizierte Darstellung von der Entwicklung des Fahrrads und wirft einen optimistischen Blick auf die Zukunft eines fahrradfreundlichen Karlsruhes.